Moderne

Filed under: Allgemein,Konservative,Lebenswelten,Union — Schlagwörter: , , , — JF @ 19:13

Wir Hinterwäldler

Was für ein Gewürge, wenn CDU-Funktionäre erklären sollen, was eigentlich konservativ ist. Natürlich wollen sie das Gute bewahren, das sich bewährt hat, aber dann auch wieder nicht so sehr, dass es aussieht, sie hätten den Anschluss an die Zeit verpasst. Sie sind skeptisch, was große Weltbeglückungsprogramme angeht, weil man damit meist schlechte Erfahrungen macht, aber allem Neuen auch irgendwie aufgeschlossen, man möchte ja nicht als reaktionär gelten. Schon konservativ ist ein Begriff, den die meisten nur mit Zögern benutzen, lieber wäre ihnen, man würde sie bürgerlich nennen, das klingt gesellschaftlich verträglicher.

Gerade hat die Bundeskanzlerin und CDU-Parteivorsitzende Angela Merkel der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” ein Interview gegeben, wo sie noch einmal ausführlich das Konservative erklärt. “Konservativ heißt, zu bewahren, was uns stark macht, und zu verändern, was sich heute nicht mehr bewährt hat”, sagt sie darin: “Konservativ heißt also nicht, dass alles so bleibt, wie es ist, sondern das man mit bedacht verändert.” Haben wir uns nach den Erfahrungen der letzten Zeit beinah schon so gedacht. Das hätte Margot Käßmann nicht schöner sagen können.

Wenigstens wissen wir jetzt, wie Angela Merkel über die Menschen denkt, die “neben der christlichen-sozialen und der liberalen Wurzel” die dritte Wurzel der Union ausmachen. “Wir leben in einer Welt, die sich dramatisch und schnell verändert. Das bereitet vielen Menschen Sorgen, sie fragen sich: Was ist eigentlich noch sicher in unserem Leben? Was kann alles noch passieren.” Das ist die Antwort der Parteivorsitzenden auf die Frage, warum sich viele Konservative in ihrer Partei nicht mehr richtig vertreten sehen.

Konservative sind also Leute, lernen wir daraus, die sich an das Vertraute klammern, weil sie mit den Herausforderungen der Gegenwart nicht zurecht kommen. Ängstliche, gedrückte, ein wenig gehemmte Menschen, die es eben nicht besser wissen und deshalb an so etwas wie Überholtem wie der Ehe oder anderem Hokuspokus festhalten. Ein Glück, dass diese armen, unwissenden Modernitätsverweigerer nun eine Führung haben, die sie an die Hand nehmen und in das gleißende Licht des neuen Tages führen wird.